05_06102013 - Bundesverband Wach- und Diensthunde e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

05_06102013

Veranstaltungen > Workshops


Bericht


Workshop für Diensthundeführer am WE 5./6. Oktober 2013 in Ochsenfurt-
Tückelhausen des Bundesverbandes Wach- und Diensthunde e.V.

Am 05. Oktober 2013 war es wieder soweit.
Alle waren voll freudiger Erwartung auf den kommenden Workshop. Inzwischen findet schon der fünfte Workshop des Bundesverbandes Wach- und Diensthunde (BvWD) e.V. statt. Darauf sind wir stolz. Denn die ganze Arbeit des BvWD wird bislang komplett ehrenamtlich durch viele kompetente Personen gestemmt. Gern kommen die Teilnehmer immer wieder und dies ist für den BvWD ein Zeichen, dass es gut ist und Anreiz, immer weiter zu gehen.

Dieser Workshop stand im Zeichen der kommenden offenen Herbstprüfung, welche am WE 02./03. November 2013 stattfinden wird. Eingeladen hierzu hatte der Verband mit seiner Sektion Franken. Der Sektionsleiter Frank Scheller und der Scheintäter/Helfer Torsten Reinhardt bereiteten alles hervorragend vor, so dass einem tollen Wochenende nichts mehr im Wege stand. An dieser Stelle vielen Dank an die Gemeinde Ochsenfurt-Tückelhausen und an die Freiwillige Feuerwehr, welche ihre Räumlichkeiten bereit stellten . Ebenfalls bedanken wollen wir uns beim Fußballverein, welcher seine Platzanlage zur Verfügung stellte.

Neue und bekannte Gesichter konnte man am Samstag Morgen begrüßen. Und auch strömender Regen konnte die Freude auf die kommende Zeit und die Arbeit mit dem Hund nicht trüben. Steffen Ohrtmann, Leiter für Ausbildungs- und Prüfungswesen des BvWD, begrüßte alle Teilnehmer und eröffnete den Workshop mit dem Teil Theorie. Themen wie Recht, Wesen des Hundes, Erste Hilfe am Hund, Anatomie und ein paar Fallbeispiele wurden bearbeitet. Dann hielt es aber niemand mehr auf den Sitzen. Nach einer kurzen Pause, durften die Hunde nochmal laufen und dann ging es zum praktischen Teil über.

Die Diensthunde und angehenden Diensthunde waren samt ihrer Diensthundeführer/innen alle fit und mussten erst einmal einen Wesensparcour bewältigen. Für manche Hunde war es eine Herausforderung über ungewohnten Böden zu laufen oder ein Wackelbrett zu übergehen. Aber mit Geduld, Übung und Tipps konnten ihn alle bewältigen. Im Anschluss folgten die erwachsenen Diensthunde mit der Unterordnung zur WDP I (Wach- und DiensthundePrüfung I). Nach einem reichlichen und leckeren Mittagessen wurde an der Vorbereitung auf die DHTP (Diensthundetauglichkeitsprüfung) weiter gearbeitet. Die letzte Übung, eine Schussüberprüfung stand nun auf dem Programm. Die Hundeführer/Innen mussten aus einer Entfernung von 30 Metern auf Anweisung über den 20-m-Punkt an den Schützen heran laufen. Kaum ein Hund ließ sich aus der Reserve locken. Für die WDP1 Hunde wurde zum Abschluss noch eine Trainingseinheit mit „An- und Abstellen“ eingelegt. Sie führten die Kommandos ihrer Hundeführer vorzüglich aus. Nach dieser Übung läuteten wir den Feierabend ein. Am Abend ließen dann die Teilnehmer den Tag in gemütlicher ,gemeinsamer Runde ausklingen.

Nachdem der Samstag komplett verregnet war, zeigte sich der Sonntag von seiner schönsten Seite. Alle blieben trocken. Der zweite Workshop-Tag begann mit dem zweiten Teil der Theorie. Da alle hervorragend mitgearbeitet hatten, konnte recht schnell mit dem Trainieren begonnen werden. Auf dem Programm standen u.a. Überfall auf den Diensthundeführer, Abwehr eines Angriffes aus der Gruppe mit Stoßkorb und der Streifenweg. Beim Streifenweg kommt es darauf an, eine versteckte Person mittels Einsatz der Nase des Hundes zu erkennen. Diese Übung dient der Gefahrenabwehr und Eigensicherung des Diensthundeführers und Dritter. Für die DHTP wurde die „Vereinsamung“ des Hundes geübt. Ein Hund kann hierbei gut auf sein Wesen überprüft werden.

Ein erfolgreiches Wochenende war viel zu schnell zu Ende. Alle Teilnehmer waren begeistert und konnten viel für sich und ihren Hunden bzw. ihre Arbeit mit nach Hause nehmen. Die Mitglieder des BvWD (Bundesverband Wach- und Diensthunde e.V.) wissen, dass Aus- und Weiterbildung wichtig für die Arbeit mit Diensthunden im Bewachungsgewerbe ist. Leider sind nicht alle Diensthundeführer und Firmen der Privaten Sicherheit so verantwortungsbewusst, denn man sollte nicht vergessen, dass ohne
Ausbildung unter Umständen die Gesundheit der Hundeführer und Dritter gefährdet ist. Die Kriminalität schläft nicht und ist fast immer vorbereitet! Es ist Zeit,dass wir das auch sind......

Informationen über den Bundesverband Wach- und Diensthunde e.V. jederzeit über Facebook oder der offiziellen Homepage www.bvwd.de

Geschäftsstelle des BvWD

Flyer Workshop Vorbereitung
 
Die Homepage wurde aktualisiert am: 14.10.2017
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü