07_08032015 - Bundesverband Wach- und Diensthunde e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

07_08032015

Veranstaltungen > Workshops
Bericht zum
„Workshop für Diensthundeführer – Eigensicherung, Gefahrenabwehr und Unfallverhütung“

Am WE 07./08. März 2015 fand bei herrlichem Wetter in Bad Urach ein Workshop für Diensthundeführer statt.
Die Firma Eissmann Automotiv Deutschland GmbH unterstützte den BvWD dabei und stellte ihr Gelände und Produktionshalle zur Verfügung. Da dies keine Selbstverständlichkeit darstellt, möchte ich auch an dieser Stelle darauf Aufmerksam machen und mich sehr dafür bedanken.

Um 09.00 Uhr trafen die 12 Teilnehmer, welche alle Mitglieder des Bundesverbandes Wach- und Diensthunde e.V. sind, ein. Nach der Begrüßung wurde kurz dem anwesenden Veterinäramt die Arbeit des BvWD vorgestellt und anhand eines praktischen Beispiels erklärt. Aber nicht nur dies. Es wurde an dieser Stelle auch über Probleme im Diensthundewesen der Bewachungsunternehmen diskutiert und informiert.
Um 10.00 Uhr konnte dann der offizielle teil des Workshops beginnen. Die Teilnehmer wurden durch einen Vortrag von Steffen Ohrtmann auf das Wochenende eingestimmt. Der einstündige Vortrag sollte die Teilnehmer für das Thema Eigensicherung und Gefahrenabwehr sensibilisieren. Es ist sehr wichtig, dass diese Themenbereiche geschult werden. Diese Kenntnisse sind notwendig, um in der Praxis richtig reagieren zu können. Es wäre fatal, wenn die Diensthundeführer/Teams nicht in der Lage sind, eine Person, Personengruppe oder ein Pkw zu kontrollieren, ohne dabei in Gefahr zu geraten. Übersicht und die Kontrolle über die jeweilige Situation ist hier angesagt.

Die Theorie allein reicht natürlich nicht aus. Deshalb wurde das Erfahrene direkt anhand des praxisorientierten Trainings vertieft. Dieses fand sowohl in geschlossenen Räumlichkeiten, aber auch im Freien statt. Hierfür wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen geteilt. Die Praxisarbeit wurde durch die beiden Schutzdiensthelfer Stefan Grasse und Frank Scheller hervorragend unterstützt. Vielen Dank an dieser Stelle.
Am Samstag wurden die Themen „Suche nach dem Täter auf dem Streifenweg“ und „Kontrolle einer Person in geschlossenen Räumen mit Stoßkorbarbeit“ behandelt und geübt. Alle Teams wurden auf ihrem Level abgeholt und dort gearbeitet, was sehr wichtig ist. Somit wird eine Überforderung der Diensthunde vermieden. Weiterhin stand eine Wahrnehmungsaufgabe auf dem Programm. So konnten die Teilnehmer testen, was sie von einem Streifenweg alles „mitnehmen konnten“.
Ein Tag voller Arbeit ging zu Ende und der Großteil der Teilnehmer traf sich noch zu einem geselligen Abend.

Am Sonntag starteten wir um 9.00 Uhr in der Früh. Auf dem Programm standen die Themenbereiche „Kontrolle einer Person mit tückischen eingebauten Hindernissen“ und „Kontrolle einer Person mit Pkw“. Für einige Teams stellte dies eine große Herausforderung dar. Alle Übungen wurden jeweils im Anschluss besprochen, was sich als sehr hilfreich heraus stellte. Zum Abschluss durfte sich jeder Teilnehmer eine Übung wünschen, die speziell auf das jeweilige Team und deren Ausbildungsstand abgestimmt wurde. Um 16.00 Uhr endete der praktische Teil des Workshop.

Es wurde noch ein Resümee durch den Leiter des Workshop Steffen Ohrtmann gezogen und die Teilnehmer konnten ebenfalls ihr Feedback abgeben. Alles in allem fuhren alle Teilnehmer mit sehr viel Input, reich an neuen Erfahrungen und mit zufriedenen Hunden nach Hause.
Vielen Dank für die tolle Mitarbeit und somit auch für das Gelingen dieser Veranstaltung. Der BvWD ist mit seinen Prüfungen sowie Aus- und Weiterbildungen offiziell von der BG anerkannt. Deshalb erhielt zum Abschluss jeder Diensthundeführer noch ein Teilnahmezertifikat, welches als Nachweis zur Weiterbildung, welche in der UVV vorgeschrieben ist, gültig ist.

Steffen Ohrtmann
 
Die Homepage wurde aktualisiert am: 14.10.2017
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü