Anmerkungen - Bundesverband Wach- und Diensthunde e.V.

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Anmerkungen

Ausbildung_Prüfungen
Der Bundesverband Wach- und Diensthunde e.V. ist der erste Verband in Deutschland, welcher durch die Berufsgenossenschaft in Bezug auf die Prüfungsordnungen und die dazu gehörige Ausbildung anerkannt ist.


Liebe Diensthundeführer,
Liebe BvWDler,

wir blicken auf ein tolles Prüfungswochenende zurück, was zwar für jeden einzelnen auch teilweise anstrengend und Nerven aufreibend war, aber im Großen und Ganzen auch wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. Bei unserer bereits 3. Prüfung wurden erstmalig alle Prüfungen des BvWD gelaufen, was mich persönlich sehr stolz macht. Zudem konnten wir auch immerhin schon 15 Prüflinge zählen. Oder sollte ich lieber leider nur 15 Prüflinge sagen?
Immerhin arbeiten nun schon seit knapp 4 Jahren eine gute Hand voll sehr motivierter und fachlich sehr kompetenter Menschen in ihrer Freizeit daran, euch Diensthundeführern einen Verein aufzubauen, in dem endlich auf euch eingegangen wird. Viel Schweiß, Kraft und persönliches Engagement hat den Verein zu einem kompetenten Verein vorangebracht, der euch auf rechtlicher Schiene absichert und euch ein umfangreiches Paket zur Aus- und Weiterbildung im Sicherheitsgewerbe mit dem Diensthund bietet.
Und ich muss es nochmal sagen, ich danke jedem Einzelnen dafür, dass er sich nicht nur die Zeit nimmt, sondern auch bereit ist, sein Fachwissen ohne finanzielle Gegenleistung preiszugeben und mit ein zu bringen. Funktionsträger im BvWD nehmen zum Teil hohe Fahrtkosten und Übernachtungskosten in kauf, um ihre Schützlinge bei Prüfungen oder Workshops zu begleiten, zu unterstützen und um sich selbst weiter zu bilden. Nur um dieses Fachwissen dann wieder an die Hundeführer weiter zu geben. Wahnsinn und unfassbar, dass es solche Leute noch gibt. DANKE!
Jetzt, liebe Diensthundeführer, liegt es an euch. Nur ihr könnt bestimmen, ob sich wirklich etwas im Diensthundewesen ändern kann.
Schließt euch uns an und sorgt dafür, dass ihr als Team gut ausgebildet seid. Macht eine Prüfung die nicht nur von der BG anerkannt ist, sondern euch durch ihre praxisnahen Elemente auch wirklich auf die Arbeit da draußen vorbereitet.
Zeigt, dass es auch anders geht, und beweist, dass ihr seriöse Hundeführer seid, die auf den Dienst optimal vorbereitet sind und die es verdient haben, durch Fleiß, Arbeit und konstantem Training mit dem Hund auch dementsprechend vergütet zu werden.
Nur wenn wir uns zusammen tun und Qualität zeigen, können wir uns auch die Qualität bezahlen lassen.
Wir sind bereit, für und vor allem mit euch zu kämpfen.
Aber jetzt ist es an euch, zu zeigen, dass ihr das auch wollt.

Eure Eike aus der Geschäftsstelle


Rechtliche Anmerkungen:


Die Aufgaben im Bewachungsgewerbe sind sehr vielseitig und komplex. Damit der BvWD dieser Anforderung gerecht wird, wurden umfassende Prüfungsordnungen entwickelt.
Kein Hundeführer weiß, welche Aufgaben und Einsätze ihn in der Zukunft erwarten. Wir haben es uns deshalb zur Aufgabe gemacht, die Hundeführer mit einem weiten Aufgabenspektrum und den dazugehörigen Gefahren vertraut zu machen um ihm und seinem Hund die Sicherheit für die zukünftigen Aufgaben zu geben. Somit werden gute Voraussetzungen für ein künftiges Berufsbild geschaffen.

Hierbei ist auch zu unterscheiden, für welchen Auftraggeber der Einsatz erfolgt.
Wenn man zum Beispiel ein Kernkraftwerk oder Liegenschaften der Bundeswehr bewacht, hat man andere Rechte und Verpflichtungen, als bei einem Industrieunternehmen oder als City-Streife. All diese Unterschiede werden im theoretischen Unterricht vermittelt, ebenso die Grenzen der Notwehr und Nothilfe sowie weitere Rechtsgrundlagen.

Es wird hier ausdrücklich darauf hingewiesen, dass grundsätzlich die Dienstanweisungen des jeweiligen Bewachungsunternehmens zu befolgen sind sowie die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten sind. Ebenso darf der Hund nicht missbräuchlich gegen Dritte eingesetzt werden. Den Hundeführern werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie Ihren Hund ausbilden und auf die Aufgaben vorbereiten können. Mit den durch die Berufsgenossenschaft anerkannten Prüfungsordnungen des BvWD soll das Team auf all seine Fähigkeiten überprüft werden, auch wenn der Hundeführer Prüfungsteile in der Praxis eventuell nie ausüben wird.

Es werden keine Hunde scharf gemacht bzw. in die gesteigerte und unkontrollierbare Aggression gearbeitet. Wenn der BvWD feststellt, dass ein Hundeführer die aufgezeigten Ausbildungstechniken nicht umsetzen will, weil er sich von der Ausbildung ein anderes Ziel vorgestellt hat, wird er von der weiteren Ausbildung ausgeschlossen.



 
Die Homepage wurde aktualisiert am: 03.01.2017
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü